Stephanie Lepp

Querflöte * Bansuri * Improvisation


Die vielseitige Flötistin Stephanie Lepp (*1980/Spielberg, Deutschland) wuchs in einem musikalischen Haus auf und stand gemeinsam mit ihrem Vater schon als Kind auf der Bühne. Im Alter von sechs Jahre lernte sie Klavier und Ballett. Nachdem sie Querflötenunterricht bei Berthild auf dem Kampe erhielt, wurde sie mit 18 Jahren Bundespreisträgerin des Wettbewerbes „Jugend Musiziert“. Daraufhin folgten Einladungen, um am Bundeskammermusikkurs in Berlin und auf Schloß Weikersheim teilzunehmen. Sie erhielt Unterricht bei Ulf-Dieter Schaaff in Berlin und absolvierte Ihre Künstlerische Ausbildung an der Hochschule für Musik Köln bei Robert Winn und Berten D’Hollander. Weitere Studien zeitgenössischer Musik folgten unter anderem bei Mario Caroli im "Centre Acanthes Metz" und in Strasbourg, außerdem erhielt sie musikalische Anregungen von den Komponisten Michael Daugherty und Eduardo Lorenzo. Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Aurèle Nicolet, dem Jazz-Flötisten Mike Mower, sowie dem Flamenco-Flötisten Jorge Pardo.
Sie war Stipendiatin der „International Ensemble Modern Academy 2009“ und der „International Academy of Intuitive Music and more 2010“. Gefördert durch „Yehudi Menuhin - LiveMusicNow Köln“, gab sie zahlreiche Konzerte in sozialen Einrichtungen.
Ihre vielseitige Konzerttätigkeit führte sie quer durch Europa. Unter anderem war sie auf Einladung des Deutschen Musikrats und des Goethe-Instituts auf Konzert-Tournee. Sie war bei verschiedenen Festivals zu hören, wie "Klangspuren Schwaz 2009" oder “Klangvisionen-Festival Köln 2010“.


Seitdem Stephanie Lepp 2008 mit einer Solo-Improvisation für den renommierten Gaudeamus Prize in Amsterdam nominiert war,
widmet sie sich intensiv der Improvisation sowie Intuitiven Musik und erhält vor allem von Markus Stockhausen wertvolle künstlerische Impulse.

Aus ihrem Interesse an außereuropäischen Kulturen und Weltmusik entwickelte sich ein reger musikalischer Austausch mit dem indischen Bansuri-Meisterflötisten Dinesh Mishra, von dem sie seit 2010 die Kunst des Bansuri-Spielens erlernt.

 

Ihre große Freude an der Musik weiterzugeben ist für sie Herzenssache, im Konzert und pädagogisch.

Stephanie Lepp spielt eine Brannen-Cooper Silberflöte mit Kopfstück von Robert Winn, eine Altflöte von Kotato&Fukushima, ein Piccolo von Anton Braun sowie Bansuri-Flöten von Mukund Lekurwale.



>> Kontakt